Scharfes Olivenöl selbst gemacht – einfach und lecker

Selber machen liegt im Trend – In einer Zeit, in der Großkonzerne global Ihre Produkte vermarkten, nimmt ein Trend immer weiter zu: Do-It-Yourself, oder zu Deutsch „Selber machen“.
Was könnte beispielsweise ein schöneres und individuelleres Geschenk sein als ein selbst gemachtes Öl mit einer Geschmacksrichtung, von der der Schenker weiß, dass sie dem Beschenkten schmeckt? Der Dank und die Begeisterung werden Ihnen gewiss sein. Oder man möchte für sich selbst ein individuelles Öl herstellen, ganz nach dem eigenen Geschmack, je nachdem welchen Schärfegrad man sich wünscht und welche Beimischungen man dabei haben möchte.

Scharfes Olivenöl selber machen – das geht?

Im ersten Moment könnte man denken, dass es sehr kompliziert sein muss, ein selbst gemachtes scharfes Olivenöl herzustellen. Doch ganz im Gegenteil: Wenn Sie dabei nur einige wenige Regeln beachten, dann werden Sie ein fantastisches Ergebnis erzielen. Natürlich gibt es dabei eine Sache, die Sie nicht selbst erzeugen können – es sei denn Ihnen gehört eine ganze Olivenbaumplantage – und das ist das reine Olivenöl. Der wichtigste Teil ist daher, dass Sie sich ein gutes und zu dem jeweiligen gewünschten Ergebnis passendes Olivenöl (wichtig: nativ und kalt gepresst) als Ausgangsgrundlage besorgen. Mein Tipp hierzu ist, dass Sie sich einfach einmal in einem italienischen Fachmarkt beraten lassen. Dort, wo die italienischen Köche für ihre Restaurants einkaufen, können Sie nichts falsch machen und oftmals bekommen Sie zu der netten und charmanten Beratung auch noch einen Espresso dazu. Alternativ würden sich natürlich ebenso griechische oder spanische Händler anbieten, zu  beziehen zum Beispiel  im Feinkost-Shop in Regensburg.

Welche Gewürze / Zutaten bieten sich an?

Wenn es um die Schärfe geht, so ist die wichtigste Zutat Chili-Flocken.
Für ein mittelscharfes Olivenöl bietet sich folgendes Basisrezept an:
– 0,5 Liter hochwertiges natives Olivenöl (kalt gepresst)
– 2 Teelöffel Chili-Flocken
– 2 Teelöffel geräucherte Chili-Flocken
– 1 Teelöffel Knoblauchpulver
– 1 Teelöffel Salz

Abhängig von Ihrem persönlichen Schärfeempfinden können Sie hier die Menge an Chili-Flocken erhöhen oder reduzieren.
Geben Sie die Zutaten in einen Behältnis, dass Sie gut und sicher verschließen können. Schütteln Sie das Öl gut durch und lassen Sie es ungefähr zwei Wochen stehen, am besten an einem lichtgeschützen Ort, beispielsweise im Keller, in der Vorratskammer oder im Schrank. Sie sollten das Öl jeden Tag einmal gut durchschütteln.

Nachdem die zwei Wochen vorbei sind, sollten Sie das Öl vorsichtig probieren. Nicht scharf genug? Dann geben Sie noch ein paar weitere Chili-Flocken hinzu.
Zu scharf? Dann verlängern Sie das Öl durch die Zugabe weiteren reinen Olivenöls. Im Anschluss sollten Sie das Öl noch in eine schöne, dekorative Flasche füllen. Die Flocken werden sich am Boden absetzen und können zu Dekorationszwecken in der Flasche gelassen werden.

Das Basisrezept können Sie je nach Lust und Laune um Ihre eigenen Zutaten ergänzen. Es bietet sich an, hier mit Kräutern und Gewürzen nach Herzenslust zu experimentieren, zum Beispiel mit Oregano, Rosmarin, Ingwer, Basilikum, rotem Pfeffer, weißem Pfeffer, Salbei, Thymian, Curry, Paprika und vielem mehr.

Fazit

Einfach in der Herstellung, köstlich im Geschmack und ein einmaliges, individuelles Geschenk – selbst gemachtes scharfes Olivenöl hat viele Vorzüge und liegt voll im Trend. Probieren Sie es am besten gleich einmal selbst aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.