Reinigen einer Ölpresse

Öl selbst herzustellen ist mit einer guten Ölpresse ein einfacher Vorgang. Wichtig ist darauf zu achten, dass diese nach der Benutzung gründlich gereinigt wird. Dies geschieht genauso einfach und simpel wie die Benutzung der Maschine. Essentiell ist aber, dass dies gründlich geschieht und alle Restbestandteile der verwendeten Kerne, Saaten, Nüsse oder Sämereien entfernt werden. Lebensmittelreste können sonst für eine nachhaltige Verunreinigung der Ölpresse sorgen und das nächste selbst hergestellte Öl entsprechend ungenießbar machen. Daher sollten Sie der Reinigung der Maschine auch immer genügend Aufmerksamkeit schenken.

Vorgaben des Herstellers beachten

Gehen Sie bei der Reinigung der Ölpresse immer schrittweise vor. Nach ordnungsgemäßem Abschalten der Maschine sollte diese für den Reinigungsprozess – soweit möglich – in ihre Einzelteile zerlegt werden. Beachten Sie hier bitte unbedingt die Vorgaben des Herstellers. Die meisten Teile der Presse sollten nicht in der Spülmaschine gereinigt werden, auch hier macht der Hersteller der Maschine entsprechende Vorgaben. Die Reinigung per Hand ist grundsätzlich zu empfehlen, da sie schnell und einfach durchzuführen ist.

Einfache Reinigung mit Spülmittel

Die Bestandteile der Ölpresse lassen sich unter fließend warmem Wasser und unter Verwendung eines haushaltsüblichen Spülmittels reinigen. Nur mit Hilfe des Spülmittels lassen sich die Ölrückstände lösen. Verwenden Sie hierfür zudem ein einfaches Spültuch. Für die schwer zugänglichen Stellen sollte eine Reinigungsbürste verwendet werden. Oft ist die Reinigungsbürste bereits im Lieferumfang der Ölpresse enthalten oder beim Hersteller erhältlich. Sollte dies nicht der Fall sein, empfiehlt sich eine Reinigungsbürste aus der Drogerie. Auch diese sollte mit etwas Spülmittellauge befeuchtet werden, damit auch aus den festen Maschinenbestandteilen Ölreste entfernt werden können. Für alle gespülten Teile empfiehlt es sich zudem, diese nach der Reinigung mit Spülmittel noch einmal mit warmem, klarem Wasser abzuspülen. Anschließend können alle Teile mit einem Geschirrtuch abgetrocknet und wieder zusammengesetzt werden. So steht dem nächsten Einsatz der Ölpresse nichts mehr im Wege und Sie haben lange Freude an Ihrem Gerät.

Mehr dazu gibt es unter News für die Schweiz.

Kommentare

  1. Hallo, hier wird die Rommelsbacher Ölpresse empfohlen, auch in dem Artikel über Olivenöl. Allerdings steht in der Beschreibung der Presse dabei, dass sie nicht für Olivenöl geeignet ist. Ich bin auf der Suche nach einer Presse die Olivenöl herstellen kann. Oder ist das nicht möglich? Ich kann dazu leider nichts genaues finden. Danke im Voraus für Ihre Antwort

    1. Hallo Helena, das Problem ist, dass bei der normalen Pressung von Olivenöl die Kerne mit gemahlen werden und anschließend dem Frucht – Kerngemisch gewonnen wird. Das Öl steckt nämlich in der Frucht nicht im Kern. Es muss also wirklich gepresst werden. Die heutigen Pressen mahlen eher.
      Es tut mir leid, wenn hier etwas Verwirrung entstand, die Rommelsbacher Ölpresse ist standardmäßig eingebunden.
      Dann muss man zu den größeren Pressen wie dieser greifen: https://amzn.to/3eLeYFO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.