Das steckt hinter Plinko und so spielt man es

Plinko soll eines der weltweit beliebtesten Spiele sein und ist vor allem allein durch eine ganz beliebte Fernsehshow bekannt geworden. Das war ‘Der Preis ist heiß’. Die Show flimmerte vielleicht erst später über die deutschen Fernsehbildschirme, war jedoch in Amerika schon seit den 1960er Jahren eine der beliebtesten Gameshows. Plinko wurde 1983 Teil des Originalformats, wobei man natürlich mit viel Glück richtig viel Geld gewinnen konnte.

Vorbei scheinen die Zeiten typischer Spielshows im Fernsehen zu sein. Sowohl der ‘Preis ist heiß’ als auch ‘Glücksrad’ oder ‚RuckZuck‘, die einst abends Zuschauer im ganzen Land in Atem hielten, gibt es nicht mehr. Oder doch? Tatsächlich gibt es diese Spielshows noch in einem anderen Format, beziehungsweise hat man ihnen ein zweites Leben eingehaucht. Heute kann man sie in Online Casinos spielen und natürlich ist Plinko dort mit von der Partie.

So lange gibt es Plinko schon

Einige mögen behaupten, Plinko ist ein paar schlauen Machern hinter den Kulissen von ‘Der Preis ist heiß’ eingefallen. Nichts könnte ferner als die Wahrheit sein.

Das Spiel gibt es tatsächlich bereits seit einigen Jahrhunderten. Zunächst tauchte es im 17. Jahrhundert in Frankreich auf. Um dieselbe Zeit herum sind ebenfalls andere Unterhaltungsspiele in Frankreich bekannt, wie unter anderem Roulette und eine Variante des modernen Pokers. Spielen gehörte in Frankreich somit zum guten Ton, insbesondere unter den Aristokraten. Marie-Antoinette war beispielsweise für ihre Leidenschaft zum Spielen bekannt und soll dabei einiges an Staatseinnahmen verspielt haben. Wie viel davon bei der ersten Plinko-Variante landete, ist natürlich unbekannt.

Von Frankreich aus bahnte sich das Spiel letztlich im 20. Jahrhundert seinen Weg nach Amerika. Anfangs war das Spiel nur bei Zirkussen eine unheimliche Attraktion, bis es dann in den 1980er Jahren von der beliebten Spielshow als Element aufgegriffen wurde.

Heute kann man Plinko sogar online spielen, häufig gar kostenfrei, sodass jeder das Spiel für sich entdecken kann.

Die Spielmechaniken bei Plinko

Das Prinzip des Spiels ist unheimlich einfach. Auf einem senkrecht aufgestellten Brett befinden sich Hindernisse. Unten am Brett befinden sich Fächer mit unterschiedlichen Werten. Von oben wirft man einen Gegenstand in das Brett hinein, das mit mehreren Hindernissen ausgestattet ist. Das Fach unten, in dem der Gegenstand landet, umfasst den Gewinn.

Heute ist das Spielfeld von Plinko pyramidenförmig aufgebaut. Auf dem Brett befinden sich in gleichmäßigen Abständen Stifte. Diese Stifte beeinflussen den Weg des Objekts, das oben in das Spielfeld geworfen wird. In der Regel handelt es sich hierbei um eine Kugel oder flache Chips. Die Stifte können allerdings nicht bewegt werden. Sie dienen einzig und allein als Wegweiser für die Kugel oder Chips. Unten fällt dann die Kugel oder der Chip in ein Fach, das den erzielten Gewinn bestimmt.

An den zwei äußeren Ecken des Spielfelds befinden sich jeweils unten zwei Fächer mit einem ziemlich hohen Gewinnwert. Für die eingeworfene Kugel oder den Chip ist es allerdings ziemlich schwierig, diese Fächer zu erreichen. Häufiger landet die Kugel in der Mitte des Spielfeldes unten, dessen Fächer allerdings mit geringeren Gewinnwerten ausgelobt sind.

Spielstrategien für Plinko

Plinko ist ein reines Glücksspiel, wofür es keinerlei Strategien gibt, um den Spielverlauf auch nur ein bisschen zu beeinflussen. In einem Online Casino kann man den Spielverlauf allerdings durchaus beeinflussen. Als Casinospiel gibt es Plinko nur von zwei Entwicklern, und zwar von Spribe und BGaming. Mit der Variante von BGaming kann man bis zu 100.000 € gewinne, mit der von Spribe nur bis zu 55.000 €.

Ganz gleich, für welche Variante Sie sich entscheiden, stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung, das Spiel nach eigenen Wünschen einzustellen. Diese Optionen umfassen:

  • Risikolevel;
  • Anzahl der Stifte;
  • Anzahl der Reihen.

Alle drei hängen unmittelbar miteinander zusammen.

Das Risiokolevel bestimmt die Anzahl der Reihen

Nicht viele Casinospiele lassen das Risikolevel selbst bestimmen. Es mag vielleicht ein paar Slots geben, bei denen man es einstellen kann, aber andernfalls ist diese Einstellung doch recht selten zu finden.

Bei Plinko gibt es drei mögliche Risikoeinstellungen:

  • Hoch;
  • Mittel;
  • Niedrig.

Ein niedriges Risikolevel stellt das Spiel mit weniger Reihen ein. Durch weniger Reihen bestehen auf dem Spielfeld weniger Hindernisse, sodass der Einsatz auch niedriger ist. Für bedachtes Spielen ist diese Variante optimal, obschon der Höchstgewinn ebenfalls nur niedrig ausfällt. Das hohe Risikolevel hingegen birgt durch mehrere Reihen und somit mehrere Hindernisse entsprechend mehr Nervenkitzel. Der Einsatz kann höher ausgewählt werden, während der Höchstgewinn eher in den oberen Zahlen zu finden sein wird.

Anzahl der Stifte

Wie es geradezu auf der Hand liegt, hängt die Anzahl der Reihen sehr eng mit der Anzahl der Stifte — oder Hindernisse — zusammen. Vor Spielbeginn kann man zwischen acht und sechzehn Stifte als Hindernisse auswählen. Selbstredend steigt das Risiko mit einer höheren Anzahl der Stifte. Je mehr Stifte man auswählt, desto mehr Hindernisse muss ein Ball oder Chip überwinden, um in einem der Fächer zu landen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert